Samstag, 11. Februar 2012

Sinnsprüche (1)

Altern -
ist die einzige bekannte Methode
um länger zu leben.
(Liv Ullmann)

*

Für angenehme Erinnerungen
muss man im Voraus sorgen.
(Paul Hörbiger)

*

Entferne dich von den Dingen,
bevor die Dinge sich von dir entfernen.

*

Wer sich sorgfältig auf ein Gespräch vorbereitet,
verhindert es.
Für Verhandlungen gilt das Gegenteil.
(Johannes Gross)

*

Olympische Spiele
sind eine wundervolle Gelegenheit,
um Zwietracht unter jenen Nationen zu stiften,
die sonst keine Berührungsflächen haben.
(G. B. Shaw)

*

Nichts bewahrt uns so gründlich vor Illusionen,
wie der allmorgentliche Blick in den Spiegel.
(Aldous Huxley)

*

Eine selbstbewusste Gesllschaft
kann viele Narren ertragen.
(John Steinbeck)

*

Wenn es morgens um 6 Uhr an der Tür klingelt
und ich kann sicher sein,
dass es der Milchmann ist -
dann weiss ich, dass ich in einer Demokratie lebe.
(Winston Churchill)

*

Mächtige verstehen einander immer -
mögen sie noch so verfeindet sein.
(Clemenceau)

*

Weniger die Tatsachen,
als die Meinungen der Menschen über die Tatsachen
sind von entscheidender Bedeutung.
(Epiktet)

*


Ein alter Freund ist besser
als zwei neue.
(Russisches Sprichwort)

*

Es wird nie soviel gelogen
wie vor der Wahl,
während des Krieges
und nach der Jagd.
(Bismarck)

*

Der Weg zum papierlosen Büro
ist fast genau so weit,
wie zum papierlosen Klo.
(Heinrich von Pierer)

*

Wenn du einem Freund zehn Dollar borgst
und er lässt sich nicht mehr bei dir sehen,
dannn ist das Geld gut angelegt.
(Paul Getty)

*

Erwarte nie etwas zurück!
Börsenhändler investieren das Geld anderer Leute solange -
bis es weg ist.
(Der Spiegel)

*

Ab einem gewissen Alter merkt man,
dass das, was man für die Generalprobe gehalten hat,
schon die Vorstellung war.
(Peter Ustinow)

*

Nicht wünschen,
was unerreichbar oder wertlos ist.

*

Geld,
das du besitzt, macht dich frei.
Geld,
dem du nachjagst, macht dich zum Knecht.

*

Ich erhoffe nichts,
ich fürchte nichts,
ich bin frei.

*

Beamte,
wenn sie umfallen,
fallen manchmal quer.

*

Man kommt zur Welt.
Man stirbt.
Fertig!
(Roald Dahl)

*

Wenn Karrieren
schwindelnde Höhen erreichen,
ist der Schwindel
häufig nicht mehr nachzuweisen.

*

Schlechte Argumente bekämpft man,
indem man ihre Darlegung nicht stört.
(Alec Guiness)


*

Um eine gut improvisierte Rede zu halten,
braucht man mindestens drei Wochen.
(Mark Twain)

*

Alle Menschen sind unsterblich -
solange sie leben.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Impressum

Angaben gemäß § 5 TMG:

Dr. Willy Marth
Im Eichbäumle 19
76139 Karlsruhe

Telefon: +49 (0) 721 683234

E-Mail: willy.marth -at- t-online.de